Einzug der Wiesnwirte

Der Einzug der Wiesnwirte mit dem anschließenden Anstich des ersten Fass Oktoberfestbier durch den Münchner Oberbürgermeister markiert seit 1887  alljährlich den offiziellen Beginn des Oktoberfests in München. 

Einzug der Wiesnwirte zum Oktoberfest

Einzug der Wiesnwirte

Der Einzug der Wiesnwirte auf die Theresienwiese ist eine der wichtigsten Veranstaltungen zum Oktoberfest und beginnt regelmäßig am ersten Wiesn-Samstag um ca. 10.45 Uhr, gefolgt von der offiziellen Eröffnung der Wiesn um 12.00 Uhr im Schottenhamel. Hier wird der Münchner Oberbürgermeister mit dem Anstich des ersten Fass Oktoberfestbier tätig und verkündet nach 2, 3 oder mehr Schlägen feierlich: “O`zapft is! Auf eine friedliche Wiesn.” Die erste Maß Oktoberfestbier erhält traditionell der Bayerische Ministerpräsident. Das Anzapfen des ersten Bierfasses durch den Münchner Oberbürgermeister und das anschließende “O`zapft is” gehört zu den wichtigsten Handlungen des Münchner Oberbürgermeisters und wird alljährlich in alle Welt ausgestrahlt. Die mediale Wirkung dieser 2 bis 3 Schläge auf ein Bierfass ist immens und darf nicht unterschätzt werden. Der Einzug der Wiesnwirte ist nicht nur eine der großen Attraktionen für die Wiesnbesucher, sondern auch ein mediales Ereignis, weil es den offiziellen Beginn des größten Volksfests der Welt markiert. Für drei Wochen herrscht in München Ausnahmezustand und in den großen und kleinen Festzelten auf der Wiesn werden rund 7 Millionen Liter Bier an mehr als 6 Millionen Besucher ausgeschenkt.

Einzug der Wiesnwirte auf die Theresienwirte

Einzug der Wiesnwirte auf die Theresienwirte

Einzug der WiesnwirteDer Einzug der Wiesnwirte ist ein absolutes Highlight während des Oktoberfests und sehr sehenswert, wenn der Festzug mit den blumengeschmückten Festwagen und Kutschen mit den Wiesnwirten, ihren Familien und Gästen durch die Münchner Innenstadt bis hinaus auf die Theresienwiese ziehen, angeführt vom Münchner Kindl hoch zu Pferde und der Festkutsche des Oberbürgermeisters von München. Begleitet werden sie von Musikkapellen, Prachtgespannen der Münchner Brauereien, Marktkaufleuten, Schaustellern und den kleinen Wiesnwirten. Seit 1887 ist es Brauch, dass der Beginn des Oktoberfests mit dem Einzug der Wiesnwirte einen feierlichen Rahmen erhält und beliebte Attraktion für die Wiesnbesucher aus dem In- und Ausland ist. Die festlich geschmückten Festwagen der Wiesnwirte und die Prachtgespanne der Münchner Brauereien sind das Aushängeschild und Markenzeichen beim Einzug der Wiesnwirte und immer wieder schön anzuschauen.

Einzug der Wiesnwirte mit Prachtgespann

Einzug der Wiesnwirte mit Prachtgespann

Prachtgespann der Münchner BrauereienDie Pferde der Prachtgespanne wurden tagelang auf ihren Einsatz beim Einzug der Wiesnwirte vorbereitet, d.h. gestriegelt, geschmückt und dekoriert, inclusive Shamponierung des Fells, Schneiden der Mähne und besonderer Pflege der Hufe. Der Arbeitstag der Pferde beginnt schon morgens um 5.30 Uhr und endet meist erst nach 17.00 Uhr. Das Prachtgeschirr der Pferde bringt immerhin rund 300 Kg auf die Waage. Die Vorbereitung auf das Oktoberfest startet jedoch schon viel früher und einigen Wochen vor Beginn der Wiesn, wenn sich die Pferde an den Sechser-Zug und die Strassen gewöhnen müssen.

Um 10.30 startet der Festzug in Richtung Theresienwiese, wo er meist zwischen 11.00 und 12.00 ankommt. Die Prachtgespanne der Münchner Brauereien bleiben dann bis 16.00 Uhr auf der Theresienwiese stehen, während die Hände unzähliger Kinder und Erwachsener einmal das Fell berühren.

Ein Kommentar zu “Einzug der Wiesnwirte”

  1. [...] für das heutige Oktoberfest ist der Einzug der Wiesnwirte und Brauereien auf die Theresienwiese, angeführt vom Münchner Kindl und in Begleitung der [...]

Kommentar schreiben