Augustiner-Bräu

Augustiner ist in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes in München. Es ist die älteste Brauerei in München, die letzte Privatbrauerei auf dem Oktoberfest und die einzige Brauerei, die auf dem Oktoberfest noch traditionell aus 200 Liter Hirschen ausschenkt. Für die große Mehrheit der Münchner gilt das Bier aus dem Hause Augustiner als bestes Oktoberfestbier, sowohl auf der Wiesn als auch aus der Flasche.

Augustiner Bräu auf dem Oktoberfest

Augustiner-bräuDie Geschichte der Münchner Augustiner Brauerei beginnt offiziell im Jahre 1328, als Mönche des Augustiner-Ordens in ihrem Kloster auf dem Haberfeld an der heutigen Neuhauser Strasse ihr eigenes Bier brauten. Während der Säkularisation mussten die Mönche im Oktober 1803 München verlassen und ihre Brauerei wurde kurzerhand später zur Pacht ausgeschrieben. 1829 übernahm schließlich Anton Wagner die ehemalige Brauerei, die inzwischen in die Neuhauser Strasse transferiert wurde. Und 1857 ist es dessen Witwe Therese Wagner, die sich mit dem Kauf des Buttlerkellers in Richtung Landsberger Strasse orientiert. Ihr Sohn Josef Wagner vollzieht den Umzug an die Landsberger Strasse 1884 vollends mit der Errichtung der heutigen Brauerei an diesem Standort. Das Bräuhaus an der Neuhauser Strasse wird zu den heutigen Augustiner Großgaststätten umgebaut. Dessen Sohn Richard Wagner führt die Brauerei durch die beiden Weltkriege und baut sie zusammen mit seinem gleichnamigen Sohn Richard nach dem 2. Weltkrieg wieder auf. Heute firmiert die Brauerei in der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft als Augustiner-Bräu Wagner KG, wobei 51 % der Unternehmensanteile auf die gemeinnützige Edith-Haberland-Wagner-Stiftung entfallen. Die übrigen 49 % der Anteile an der Kommanditgesellschaft verteilen sich auf mehrere Kommanditisten, darunter auch der Münchner Unternehmer Dr. Jannik Inselkammer. Damit ist Augustiner-Bräu die letzte der Münchner Brauereien auf dem Oktoberfest, die sich noch in privater Hand befindet.

Augustiner Bräu auf dem Oktoberfest

Augustiner Bräu im Festzelt der Fischer Vroni auf dem Oktoberfest

Edith-Haberland-Wagner-Stiftung

Die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung als Hauptgesellschafterin des Unternehmens verwendet ihren Gewinnanteil aus der Brauerei für kulturelle und soziale Zwecke sowie für Jugendschutz, Völkerverständigung und Denkmalschutz, vorwiegend in München. Mittels der 100%-igen Tochter EHW Immobilien GmbH werden die im Eigentum der Stiftung befindlichen Objekte und Immobilien verwaltet. Bestes Beispiel ist die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes, in dem sich heute das Bier- und Oktoberfestmuseum München befindet.

Bestes Bier in München

Das Sortiment der Münchner Brauerei umfasst alle klassischen bayerischen Biersorten, mit Ausnahme alkoholfreier Biere:

  • Helles Vollbier,
  • Edelstoff,
  • Oktoberfestbier,
  • Weißbier,
  • Pils,
  • Dunkles,
  • Heller Bock und
  • Maximator.

Die absoluten Highlights von Augustiner sind das Lagerbier Hell und der berühmte Edelstoff – ein helles Exportbier – und nicht zu vergessen das Augustiner Weißbier. Der Augustiner Maximator und der helle Bock sowie das Augustiner Oktoberfestbier sind saisonale Spezialitäten, die vorwiegend in München getrunken werden, wo auch das Hauptabsatzgebiet der Brauerei ist.

Augustiner-Festzelte auf dem Oktoberfest

augustiner-festzeltAugustiner ist auf dem Oktoberfest mit zwei großen Festzelten vertreten. Die große Augustiner Festhalle ist besonders bei den Münchnern und Familien sehr beliebt, da das Augustiner Bier in München als bestes Bier gilt und auf dem Oktoberfest noch traditionell aus den 200 Liter Holzfässern ausgeschenkt wird. Die Augustiner Festhalle besitzt innen rund 6.500 Sitzplätze und auf dem Biergarten nochmals 2.500 Plätze. In 2010 präsentierte sich die Augustiner Festhalle erstmals wieder mit dem Augustiner Turm, den man bislang nur aus historischen Aufnahmen vom Oktoberfest kannte. Das zweite große Festzelt ist das Festzelt Fischer Vroni, wo es auch die berühmten Steckerlfische auf dem Oktoberfest gibt. Daneben wird Augustiner Bier auch in den kleinen Festzelten Hühner- und Entenbraterei Ammer und Zur Bratwurst ausgeschenkt.

2 Kommentare zu “Augustiner-Bräu”

  1. [...] Augustiner Brauerei ist die letzte der Münchner Brauereien auf der Wiesn, die das Oktoberfestbier noch aus [...]

  2. Edith-Haberland-Wagner-Stiftung | Typisch München sagt:

    [...] der Augustiner Mönche übernahm. Gemeinsam mit Ferdinand Schmid – langjähriger Direktor der Augustiner Brauerei – heckte sie den Plan einer Stiftung aus, um ihr Erbe vor Aufteilung und Verkauf zu schützen [...]

Kommentar schreiben